Tempeltour durch Chiang Mai – Diese Tempel lohnen sich!

Das im Norden gelegene Chiang Mai bietet eine Vielzahl an wunderschönen Tempeln. Man kann kaum eine Straße entlang gehen, ohne an einer der prachtvollen Bauten vorbei zu kommen. Da es aber so unglaublich viele Tempel in dieser schönen Stadt gibt, habe ich euch hier eine Auswahl zusammengestellt, welche man unbedingt anschauen sollte.

Wat Chet Lin

Der Wat Chet Lin ist ein kleiner Tempel mitten in der Stadt von Chiang Mai. Durch seine wunderschöne Anlage, die direkt an den Tempel angrenzt, findet man inmitten der lauten Stadt eine ruhige Oase, um sich zu entspannen oder nachzudenken. Da er recht klein ist, muss man sich nicht mit vielen Touristen durch die Anlage schieben.

Von außen wirkt der Wat Chet Lin im Vergleich zu anderen Tempel eher schlicht. Direkt neben dem Eingang befindet sich allerdings ein alter Stupa aus Stein. Dahinter findet man das Highlight der Anlage – eine grüne Oase. Über eine Brücke, welche über einen kleinen Teich führt, gelangt man zu den steinernen Wohnhäusern der Mönche. Hier findet man zwischen vielen Pflanzen und Bäumen nicht nur Sitzplätze, die zum Verweilen und Träumen einladen, sondern auch die ein oder andere Weisheit.

Wat Phra Singh

Der Wat Phra Singh liegt im Westen der Altstadt. Im Vergleich zum Wat Chet Lin ist er größer und dadurch auch bei Touristen bekannter. Nichts desto trotz muss man sich hier nicht durch die Anlage schieben und so lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Schon die prachtvolle Außenfassade des Tempels lockt einen von der Straße an, diesen Tempel zu besichtigen. Im Inneren trifft man um die Mittagszeit auf zahlreiche Mönche, die dort zu Mittag essen und anschließend beten. Bei einem Spaziergang um das Gebäude kann man weitere kleine Nebengebäude, welche auch als „Wihan“ bezeichnet werden, besichtigen. In der Mitte der Anlage befindet sich ein goldener Chedi, welcher auf einem viereckigen Sockel steht. An jeder Seite dieses Sockels befindet sich ein goldener Elefant.

Wat Phra That Doi Suthep

Einer der bekanntesten Tempel in Chiang Mai ist der Wat Phra That Doi Suthep, welcher hoch oben auf dem Berg Doi Suthep liegt. Er ist nicht nur einer der prachtvollsten Tempel, sondern bietet auch eine wunderschöne Aussicht über Chiang Mai. Am besten gelangt man mit einem Taxi dort hin, da er rund 15km von der Stadt entfernt liegt. Wir haben für zwei Personen 500 Baht gezahlt. Das tolle war das unser Fahrer oben gewartet hat, um uns nach 2 Stunden wieder mit runter in die Stadt zu nehmen. Die Aufenthaltsdauer haben wir zuvor mit ihm verhandelt. Die Taxifahrt auf dem Doi Suthep war ein ganz besonderes Abenteuer. Auf einem umgebauten Pickup ging es gefühlt tausend Serpentinen nach oben. Dazu kam noch, dass es während unserer Fahrt wie aus Kübeln geschüttet hat. Oben angekommen war aber auch schon wieder besseres Wetter. Um zum Tempel zu gelangen muss man zuvor zahlreiche Stufen überwinden, aber sowohl der Weg, als auch das Schwitzen lohnen sich. Wer die Stufen nicht nach oben gehen möchte, kann mit einer kleinen Bergbahn für ca. 20 Baht fahren. Allerdings muss man sich zuvor zwischen zahlreichen Touristen einreihen und warten. Zudem verpasst man den spektakulären Aufgang über die Treppe. Da er einer der bekanntesten Tempel in Nord-Thailand ist, hat sich dies natürlich herumgesprochen, sodass man hier auf zahlreiche Touristen von überall aus der Welt trifft. Dennoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen und sich von dieser Anlage verzaubern lassen. Da wir kurz nach dem Regen dort waren, war es nicht allzu voll, sodass wir uns in Ruhe umsehen konnten.

Er gehört zu einen der wenigen Tempeln, wo man Eintritt bezahlen muss. Das Ticket bekommt man oben auf dem Berg, bevor man durch das prächtig verzierte Eingangstor die Anlage betritt. Der eigentliche Wat befindet sich auf einem Plateau, welches man über eine Treppe betreten kann und von einem Rundgang umrundet wird. Bei einem Spaziergang um den Tempel, kann man sowohl auf einer der Aussichtsplattformen die wundervolle Aussicht über Chiang Mai genießen, als sich auch in einem der Restaurants stärken. Betritt man dann über die Treppe das Plateau kommt man aus dem Staunen kaum noch raus. Der Wat Phra That gehört nicht ohne Grund zu einem der schönsten Tempeln im Norden. Er ist über und über mit Gold verziert. In der Mitte befindet sich ein Chedi, natürlich auch aus Gold, welcher von kleinen Gebäuden und einem Wendelgang umgeben ist.

Wat Chedi Luang

Es gibt so unglaublich viele Tempel in Chiang Mai. Man könnte meinen alle sind ähnlich, doch jeder hat wiederum etwas ganz Besonderes. So auch der Wat Chedi Luang. Er liegt mitten in der Stadt, nur wenige Gehminuten vom Wat Chet Lin entfernt. Wie schon der Name verrät, ist das Highlight dieser Anlage ein Chedi, wessen Spitze man schon von der Straße aus sehen kann. Des Weiteren findet man auf der Anlage kleine Nebengebäude, eine liegende Buddhastatue und einen Wihan. Der Tempel ist nicht ganz unbekannt bei Touristen, so dass man die Anlage nicht für sich alleine hat. Überfüllt war es aber nicht.

Für ein kleines Eintrittsgeld kann man auf die Anlage und seinen Rundgang starten. Zu Beginn läuft man direkt auf den Tempel zu, in dessen Inneren man aufwändig verzierte Wände und eine große Buddhastatue, welche komplett aus Jade gefertigt wurde, bestaunen kann. Bei einem Spaziergang drum herum, kommt man auf einen großen Platz, dessen Mittelpunkt der große steinerne Chedi bildet. Jede der vier Seiten dieser Tempelruine ist ähnlich aufgebaut. Eine große Treppe führt zu den Buddhastatuen, die sich in kleinen Einbuchtungen hoch oben befinden. Steinerne Elefanten bilden die Verzierungen des Chedi, allerdings kann man aufgrund des Alters, an manchen Stellen die Elefanten nur noch erahnen. Im hinteren Teil der Anlage findet man kleine Nebengebäude, sowie die große liegende Buddhastatue.

Wat Chiang Man

Wenn man eher auf weniger Touristen beim Besichtigen von Anlagen steht und mehr die Ruhe schätzt, ist man beim Wat Chiang Man genau richtig. Er liegt in der Nähe der Stadtmauer von Chiang Mai und ist eher ein kleinerer Tempel. Dennoch bietet auch diese Anlage wieder ein ganz besonderes Highlight hinter dem Tempel. Ein goldener Chedi, bei welchem man den Eindruck hat, dass er von steinernen Elefanten getragen wird. Auf der Anlage wohnen Mönche, welche man mit etwas Glück beim Zeichnen sehen kann. Man hat das Gefühl in der großen lauten Stadt in einer kleinen grünen Oase zu sein, da die Anlage über viele Grünflächen und Bäume verfügt. Die Büsche auf den Wiesen haben die Form eines Elefanten – achtet bei einem Besuch mal darauf, uns ist es erst sehr spät aufgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.